Obedience - Gehorsamkeit in Vollendung
 
Obedience kommt aus England und bedeutet Unterordnung oder Gehorsam.

Hier kann jeder Hund und jeder Mensch trainieren, denn es muss weder der Mensch noch der Hund sportlich sein.

Außer dem bekannten Fuß, Sitz, Platz, Steh und Bring gibt es unter anderem noch:
Richtungssenden: Der Hund soll in das Quadrat laufen und sich hinlegen ohne dass sein Körper die gedachte Linie des Quadrats überragt.  
     
Distanzkontrolle: Der Hund soll seine Position auf Hör- und/oder Sichtzeichen z.B. aus dem Platz ins Sitz oder von Sitz ins Steh usw. wechseln und dabei die Stelle nicht verlassen.  
     
Geruchsidentifikation: Der Hundeführer bekommt für kurze Zeit ein Holz (ca. 10cm lang) in die Hand gegeben. Dann wird dieses Holz mit 5 weiteren gleich aussehenden Hölzern 10m entfernt auf den Boden gelegt. Der Hund soll nun das Holz des Hundeführers finden und apportieren.  
     
 
     
  das war unser Obedience-Team 2005
     
und hier unser Obedience-Team 2015
Bilder und Berichte von unseren Obedienceprüfungen sind in der Galerie zu finden.